Skip to main content

Baumpflanzung und -pflege

Grenzabstände von Obstbäumen

nach EGzZGB Graubünden, Art. 96

0.5m für kleinere Gartenbäume und Sträucher,
               die auf eine Höhe von 3m zurückgeschnitten
               werden

2m für Zwergobstbäume, Zwetschgen,
            Pflaumen und dergleichen

4m für hochstämmige Obstbäume

6m für Nussbäume


Baumpflanzung

Baumgrube ausheben, Pfahl einschlagen, ev. Hornspäne einstreuen, Pflanz- und Wurzelschnitt am Obstbaum, bei Mäuseplage ein Mäusegitter einlegen, eindecken, bei Maikäferplage den Engerlingspilz einstreuen, aufgefüllte Erde gut anpressen oder einschlemmen, giessen, Stamm unter dem untersten Leitast satt mit dicker Kokosschnur an Lärchenpfosten binden.

Im Pflanzjahr wird nicht gedüngt, um die sich bildenden Feinwurzeln nicht zu "verbrennen".

Die Baumscheibe wird mit einer Kokosmulchscheibe abgedeckt, um den Graswuch einzudämmen. Jungbäume ertragen kein Gras am Stamm.

Junge Obstbäume müssen in den ersten Jahren gut gewässert werden.


Pflanzschnitt

Vor der Eindeckung werden die starken Hauptwurzeln, welche keine feinen Wurzeln haben, mit der Baumschere sauber einge- kürzt, damit sie Feinwurzeln bilden. Die Krone wird nach der Pflanzung stark zurückgeschnitten, um den Kronenaufbau sicherzustellen. Dazu werden ca. 2/3 der einjährigen Trieblänge an Mitteltrieb und Leitästen auf eine aussenliegende Knospe zurück- geschnitten. Die 2-3 nachfolgenden Knospen werden ausgebro- chen. Dabei ist auf die ideale "Saftwaage" zu achten

zu steile Leitäste werden nauch aussen gesperrt, zu flache aufgebunden. Zu steile Fruchtäste waagrecht gebunden. Konkurrenztriebe werden entfernt.

Ein empfehlenwertes Büchlein dazu ist: "Obstbaumschnitt in Bildern" von Walter Riess; Obst- und Gartenbauverlag München; ISBN: 978-3-87596-045-7


Stammschutz

im Hausgarten
mit 40cm hohen Kunsttoffgitter gegen Katzen, Hasen, Mäuse und gegen Mähschäden

im Feld           
mit 1.8m hohem Stammschutz gegen Wildverbiss

in der Weide
zusätzlich mit 3-4 Pfosten und starkem Diagonalgeflecht vor Verbiss schützen.
Langlebige Lärchen- oder Robinienpfosten von 2.4m Länge verwenden. Kühe und Rinder reiben sich gerne an den Pfosten!
(Akazienpfosten ist die falsche Bezeichnung für Robinienpfosten)

Stammanstrich
Als Strahlungsschutz gegen die Wintersonne: verhindert Spannungsrisse bei Minustemperaturen


Erziehungsschnitt

Ein Jahr ach der Pflanzung und dem Pflanzschnitt beginnt der Erziehungsschnitt der Jungbäume. Dieser erfolgt in der Regel im Winter, während der Saftruhe. Beim Erziehungsschnitt geht es um den Aufbau einer tragfähigen Baumkrone mit Mitteltrieb und 3-4 Leitästen (Kernobst 4-5). Diese werden im oberen Drittel auf eine aussenstehende Knospe angeschnitten, die folgenden 2-3 Knospen werden ausgebrochen. Dies fördert das Längen- und Stärkenwachstum dieser tragenden Leitäste. Die restlichen Triebe werden flach geschnitten, damit sie weniger stark wachsen, dafür mehr Früchte tragen, das Fruchtholz.

Ein empfehlenwertes Büchlein dazu ist: "Obstbaumschnitt in Bildern" von Walter Riess; Obst- und Gartenbauverlag München; ISBN: 978-3-87596-045-7


Pflegeschnitt

Während der Saftruhe im Winter: Ausschneiden von über- hängenden, alten Fruchtästen zu Gunsten der Jungtriebe. Konkurrenztriebe, Wasserschosse und Altholz wird entfernt.


Sommerschnitt

Mitte Juni kann an Stein- und Kernobst ein Sommerschnitt erfolgen. Dabei werden einzelne Wasserschosse, nicht wie im Winter, ganz herausgeschnitten, sondern auf 5-10cm lange Stumpen zurückgeschnitten. Bis im Herbst kann sich aus diesen noch wertvolles Fruchtholz entwickeln. Ungeeignete Wasser- schosse können abgerissen werden. Erfahrungsgemäss verheilt die Risswunde besser als der Schnitt.

Ein empfehlenwertes Büchlein dazu ist: "Obstbaumschnitt in Bildern" von Walter Riess; Obst- und Gartenbauverlag München; ISBN: 978-3-87596-045-7


Obstspaliere

Gerüst aus Drähten und / oder Lärchenlatten zum Waagrecht- binden der Triebe. Freistehend als Naschhecke oder an Haus- wänden. Ideal ist ein Wandabstand von 10cm, damit die Wand dahinter gut durchlüftet wird.
-> Bauanleitung Wandspalier


Bezugsquellen

Literatur zum Obstbaumschnitt gibt es viel. Das bereits erwähnte Büchlein von W. Riess wird empfohlen wegen den klärenden Zeichnungen und dem handlichen Format (17x12cm).
Biolog. Pflanzenschutz im Freiland von Schmid/Henggeler; Ulmer Verlag; 

Gartenbaubedarf:  hortima.ch

biolog. Schädlingsbekämpfung / Nützlinge:   biogarten.ch - Biologische Schädlingsbekämpfung mit Suchfunktion nach Schädling/Schadbild/Problem sowie Bezugsmöglichkeiten für Nützlinge.

Lärchen- und Robinienpfosten: grischa-silva.ch - für Pfosten über 2m Länge, Offertanfrage machen.